Mundpflege

Der Mund ist ein zentrales Sinnesorgan und gehört zu den intimsten Zonen eines Menschen. Er ermöglicht Sprache, Berührung, Wahrnehmung und Nahrungsaufnahme - eben die Wahrnehmung der Umgebung mit (fast) allen Sinnen - und beeinflusst wesentlich unser Wohlbefinden.

Krankheit und Therapie verändern den Mund. Je nach Krankheitsbild ändern sich ein oder mehrere Fähigkeiten, die über dieses wichtige Organ ausgeübt werden. Medikamenteneinnahme, Chemo- oder Strahlentherapie beeinflussen das Geschmacksempfinden, verändern die Zusammensetzung der Mundschleimhaut und den Speichelfluss, verursachen Schmerzen und Verletzungen; zunehmende Mundatmung führt zu Mundtrockenheit. Sehr unangenehm sowohl für den Patienten als auch den Angehörigen wird Mundgeruch empfunden.

Hier eine Auswahl an Maßnahmen und Tipps, wie Sie das Wohlbefinden Ihres Angehörigen verbessern können:

WICHTIG! Erfragen Sie persönliche Gewohnheiten in Bezug auf die Mundpflege, sowie Vorlieben und Abneigungen bezüglich Geschmacks und auch Geruch! Probieren Sie auch gern verschiedene Vorschläge aus. Einige Maßnahmen bedürfen der Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt oder Apotheker und bedürfen ggf. einer Verordnung.

Maßnahmen bei Mundtrockenheit

  • Anregung des Speichelflusses durch saure Drops, saure Tees (Hagebutte, Malve…), gefrorene kleine Ananasstücke in den Mund geben, Zitronenöl über eine Aromalampe
  • Regelmäßige Mundbefeuchtung durch Auswischen des Mundes mit Hagebuttentee, Wasser oder Mineralwasser oder durch Sprühen mit einem Zerstäuber (je nach Vorlieben natürlich auch anderer Flüssigkeiten
  • Befeuchten der Raumlufta

Maßnahmen bei Mundgeruch

  • Regelmäßige Zahn- / Prothesenpflege
  • Mundspülungen mit Tee, mit lokal wirksamen Antibiotika Lösungen (z.B. Metronidazol), Chlorophyll Dragees
  • Ggf. Rücksprache mit dem behandelnden Arzt

Maßnahmen bei schmerzhaftem Mund

  • Einbringen von schmerzlindernden Gelen oder Lösungen (z.B. Dynexan® Gel) in den Mund, schmerzlindernde Lutschtabletten
  • Rezept für Reisschleim zur Behandlung schmerzhafter Prozesse in Mund und Rachenraum sowie Speiseröhre:
    30ml Xylocain 4% (Lokalanästhetikum) + 8mg Fortecortin (Cortison) + 300ml Reisschleim (aus Milch und Reisflocken) 

Maßnahmen bei einer Soor-Infektion

  • Mundspülung mit Salbeitee
  • Lokale oder systemische Behandlung nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt

Maßnahmen bei Borken und Belägen

  • Sahne, Olivenöl oder Butter auf die Zunge legen und mit Mundpflegetupfer vorsichtig abreiben
  • Bepanthen®Lösung, Mandelöl in der Mundhöhle anwenden
  • Mit Brausepulver Zunge, Wangentaschen und Gaumen benetzen (Schaum löst Borken und Beläge)
  • Anregen der Kautätigkeit mit Harten Brotrinden oder harter Wurst

Auswahl von Tees zur Mundpflege

Tee Zubereitung Wirkung Anwendung
Kamille 1 – 2 Teel. mit 150ml heißem Wasser übergießen, 10min ziehen lassen und absieben Entzündungshemmend, Antibakteriell, Beruhigend, Schmerzlindernd Bei Entzündungen des Zahnfleisches und der Schleimhaut im Mund- und Rachenraum
Salbei 11/2 Teel. Geschnittene Blätter mit 150ml kochendem Wasser übergießen, 3min. ziehen lassen und absieben Antibakteriell, Fungastisch, Virostatisch, Adstringierend, Austrocknend Bei Entzündungen, Tumorwachstum, Tumorzerfall im Mund- und Rachenraum
Thymian 1-11/2 Teel. Mit kochendem Wasser übergießen, 10min ziehen lassen und abgießen Durchblutungsfördernd, Antibakteriell, Fungizid, Desodorierend Entzündungen des Mund- und Rachenraumes, Prophylaxe und unterstützende Behandlung bei Soor und Mundgeruch
Ringelblumen 1 Teel. Blüten auf 150ml Wasser, 5-10min ziehen lassen und absieben Desinfizierend, Adstringierend, Abwehrsteigernd Entzündungen des Mund- und Rachenraumes
Malve 2-3 Beutel auf 250ml Wasser Entzündungen des Mund- und Rachenraumes
Render-Time: 0.168199